TG_3c-Vollton

 

Flag_of_Germany_25.svgFlag_of_France_25Flag_of_the_United_Kingdom_25

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

11.10.2017
Ribitsch und Winter erkämpfen sich Gold in Dortmund
 


Mit 3 Medaillen kehrten die Biberacher Taekwondo-Sportler vom Deutschen Ranglistenturnier den International Masters NRW zurück. Viktoria Ribitsch und Stella Winter sicherten sich dabei Gold und Faisal Muhammadi Bronze.

 

Als am vergangenen Samstag in Dortmund um Punkte für die deutsche Rangliste gekämpft wurde, waren auch 5 Biberacher Kämpfer mit ihren Trainern Kai Penteker und Dragan Zekic vor Ort. In der Jugendklasse bis 46 kg konnte die TG-Sportlerin Viktoria Ribitsch glänzen. Die 14-jährige Biberacherin blieb an diesem Tag ungeschlagen und holte sich Gold. Besonders im Finale gegen die Hamburgerin Mounice Asimi konnte Ribitsch mit ihren schnellen Tritten zum Kopf und zur Weste viele Treffer für sich verbuchen. So stand es nach der ersten Runde bereits 7:1 für Ribitsch. Diesen Vorsprung baute die TG-Sportlerin mit weiteren Kopftreffern in der zweiten Runde zu 20:4 weiter auf. Die dritte Runde konnte Ribitsch dank des hohen Vorsprungs entspannt angehen und gewann am Ende klar mit 22:4. Nach Gold bei den Berlin Open im Mai ist dies nun der zweite deutsche Ranglistenturniersieg für die Biberacher Ausnahmesportlerin. Auch ihre Trainingspartnerin Stella Winter präsentierte sich an diesem Tag in Höchstform und erkämpfte sich in der Jugendklasse bis 63 kg ebenfalls Gold. Im Finale gegen die Landeskaderathletin Anja Doreen Schmidt aus Sachsen gelang Winter der Sieg ohne Gegentreffer. Durch geschickte Deckungsarbeit und kräftigen Seitwärtsfußtritten erarbeitete sich die TG-Sportlerin in den ersten beiden Runden einen Vorsprung von 7:0. Auch in der letzten Runde lies Winter nichts mehr anbrennen und holte sich nach einem schönen Halbkreisfußtritt zum Kopf den klaren Sieg von 12:0.

Nur knapp den Einzug ins Finale verpasste Faisal Muhammadi, der für die TG in der Jugendklasse bis 55 kg an den Start ging. Seinen letzten Vorrundenkampf konnte Muhammadi deutlich mit 12:4 für sich verbuchen und so ins Halbfinale ziehen. Im Halbfinale lieferte sich der TG-Sportler einen spannenden Schlagabtausch mit Mohamed Khilif aus Bonn. Beide Sportler kämpften auf einem sehr hohen Niveau und schenkten sich nichts, immer wieder wechselte in den drei Runden die Führung. Sehr ärgerlich war es deshalb für den Biberacher als er am Ende der dritten Runde den Kampf knapp mit 13:15 verloren hatte. Auch die verdiente Bronzemedaille konnte den ambitionierten Sportler nicht so Recht trösten.

In guter Form konnten sich auch Amir Khademi und Qasim Khan Zadran präsentieren. Beide hatten an diesem Turniertag den jeweils ersten Kampf auf ihrer Kampffläche. Während Khademi bei den Herren bis 58kg den Franzosen Axel Deval mit 16:11 bezwang, holte sich parallel Qasim Khan Zadran den Sieg bei den Herren bis 68kg mit 9:3 gegen den Iraner Mohammadali Jafari. Nach nur einem Kampf Pause musste sich Khademi im letzten Vorrundenkampf dem international erfahrenen Ahmad Mujib Sultani aus Bonn stellen. Trotz guter Aktionen, steckte ihm doch der intensive Vorkampf noch in den Knochen und so musste der TG-Sportler dem frisch ins Turniergeschehen eingestiegenen Kontrahenten den Einzug ins Halbfinale überlassen. Unglücklich verlief auch bei Qasim Khan Zadran der letzte Vorrundenkampf. Zadran musste sich nach Verletzungspech in der ersten Runde dem deutschen Bronzegewinner Ben Winkel geschlagen geben. Am Ende belegten die beiden Athleten aus der Kreisstadt jeweils Platz 5 und verpassten somit nur knapp einen Medaillenrang.

 

Foto: TG-Trio erkämpft sich zwei Gold und eine Bronzemedaille in Dortmund (v.l.n.r.: Stella Winter, Faisal Muhammadi, Viktoria Ribitsch)

 

  

 

 




 

 

 

 

  

 

   

  

Info_i_50

  

 

Immer informiert, was in der TG Biberach läuft - mit dem TGreport und TGaktuell.
Jetzt online abonnieren:

 

 

Bitte nehmen Sie mich in folgende Verteiler auf: